Allianz Worldwide Care bietet zusätzliche Krankenversicherungstarife für Angestellte der EU-Institutionen

Die neuen EuroSanté-Tarife der Allianz Worldwide Care bieten Angestellten der europäischen Institutionen neben dem Gemeinsamen Krankenfürsorgesystem der EU (GKFS) zusätzlichen Schutz.

Von Allianz Worldwide Care | 15 April, 2014

Allianz Partners - Euro

Über das GKFS werden Mitgliedern circa 80 Prozent aller erstattungsfähigen Behandlungskosten zurückgezahlt; im Rahmen des EuroSanté-Tarifs von Allianz Worldwide Care werden die Kosten übernommen, die nicht durch das GKFS abgedeckt werden. Dadurch profitieren Mitglieder und ihre Familienangehörigen von einem noch umfassenderen Versicherungsschutz.

Es stehen drei Tarife zur Verfügung: EuroSanté Optimum, Equilibre und Tranquillité. Die Tarife bieten unterschiedlichen Versicherungsschutz und eine große Auswahl an stationären, ambulanten und zahnärztlichen Leistungen, deren Kosten nicht vollständig vom GKFS rückerstattet werden. Dazu gehören Krankenhausaufenthalte, Operationskosten, diagnostische Untersuchungen, Kernspin-Untersuchungen, begleitende Therapien, Rehabilitationsmaßnahmen, Sprachtherapie, verschriebene Brillen und Kontaktlinsen, Parodontalbehandlungen und Zahnersatz.

Hendrik Boelens, Leiter der zwischenstaatlichen Organisation (IGO) bei Allianz Worldwide Care, hierzu: „Wir sind auf dem IGO-Markt bereits stark positioniert, deshalb stellt der zusätzliche Schutz für Angestellte der EU-Institutionen einen logischen Ausbau unseres Angebots dar. Allianz Worldwide Care hat EuroSanté als einen der leistungsfähigsten Zusatzversicherungstarife auf dem Markt entwickelt. So können wir Einzelpersonen mehr Auswahlmöglichkeiten als je zuvor und einen marktführenden Service bieten.“  

Die Tarife sind nun verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.allianzworldwidecare.com/eurosante

Falls Sie Herausgeber oder Journalist sind und in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an marketing@allianzworldwidecare.com